Sie befinden sich hier: Startseite > Meine Gemeinde > Wirtschaft > Lokale Wirtschaftsberichte

Wirtschaftsberichte

Eine belebte Wirtschaft ist der Motor einer funktionierenden Gemeinede. Hier finden Sie Berichte aus unseren Wirtschaftsbetrieben und Unternehmen.

2020   2019    2018   2017  2016  2015   2014   2013   2012

 


 

Lokale Wirtschaftsberichte

Auf dieser Seite geben wir der heimischen Wirtschaft Gelegenheit, besondere Leistungen des Betriebes und der Mitarbeiter, Jubiläen, Hausmessen und dergleichen einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.
Lassen Sie uns ein paar Zeilen zum jeweiligen Ereignis zukommen, geben Sie ein digitales Foto dazu und schicken Sie das ganze per Email an c.fuchs@gerungs.at.

 


 Ein Fest als Dankeschön für die Mitarbeiter des Herz-Kreislauf-Zentrums

Am 5. Juli veranstalteten der Betriebsrat und die Geschäftsführung des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs das alljährliche Betriebs-Sommerfest und konnten zahlreiche Mitarbeiter begrüßen. Etwa 120 Mitarbeiter des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs kamen der Einladung nach und besuchten am 5. Juli das Betriebs-Sommerfest. Bei diversesten Wettkämpfen stellten die Teilnehmer ihre Fitness, Teamgeist und Geschicklichkeit unter Beweis. Die Gewinner der jeweilig formierten Dreier-Teams konnten verschiedenste Preise mit nach Hause nehmen.

Neben der körperlichen Betätigung wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt, wobei die Kosten für die Speisen und Getränke vom Betriebsrat und der Geschäftsführung übernommen wurden. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte die Musikgruppe „Soundmix“.

Der Betriebsrat unter dem Vorsitz von Thomas Prinz bedankte sich beim Geschäftsführer Fritz Weber für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung die der Betriebsrat erfährt.

Sommerfest der HKZ-Mitarbeiter

Bildlaufzeile: Das Foto zeigt den Betriebsrat und die Gewinner des 1. Preises des MitarbeiterInnen-Sommerfestes des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs v.l.n.r.: Gottfried Hammerl (BR), Claudia Hüttler, Jürgen Wiesinger (BR), Carina Piringer, Anton Einfalt (BR), Gertrud Auer, Anna Weichselbaum (BR), Thomas Prinz (BR)

 

Sechs Lehrlinge begannen ihre Ausbildung im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs.

Auch in diesem Jahr haben wieder sechs Lehrlinge als Koch/Köchin bzw. Restaurantfachkraft ihre Lehre im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs begonnen. In den kommenden drei Jahren werden den Lehrlingen neben den fachlichen Ausbildungsinhalten im jeweiligen Berufsfeld auch Inhalte bezüglich Auftreten, Persönlichkeitsentwicklung, etc. vermittelt. Das Ziel der Ausbildung ist, den jungen Menschen die praktischen und theoretischen Aufgabengebiete in einer Form zu vermitteln, sodass diese zukünftig selbstbewusste, hoch qualifizierte und am Arbeitsmarkt nachgefragte Fachleute sein werden.

Neue Lehrlinge

Seit der Eröffnung im Jahr 1983 wurden im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs bereits mehr als 180 Koch/Köchin- und Restaurantfachkraftlehrlinge mit großem Erfolg ausgebildet. Die Lehrlinge in unserem Unternehmen sind sicherlich sehr gefordert, sie werden von uns aber auch entsprechend gefördert.“, betont Geschäftsführer Fritz Weber

Foto: v.l.n.r.: GF Fritz Weber, Alfred Pichler (Leitung Küche), Florian Rauch, Ramona Firlinger, Daniel Mitteröcker, Melanie Hackl, Thomas Prinz (Leitung Service), Carina Fröschl, Michael Gußleitner

 

 


Weiße Fahne bei der Lehrabschlussprüfung

Sieben Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums überzeugten bei der Lehrabschlussprüfung und schlossen diese erfolgreich ab.

Sieben Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs sind in den Bereichen Koch/Köchin bzw. Restaurantfachkraft zur Lehrabschlussprüfung angetreten. Auch dieses Jahr konnte wieder die „weiße Fahne“ gehisst werden. Neben den guten Erfolgen von Beatrice Bauer und Claudia Gerstbauer konnten Katharina Hahn, Manuela Gerstbauer und Kevin Bröderbauer die Fachjury derart überzeugen, sodass sie die Prüfung mit einem ausgezeichneten Erfolg bestanden.
Einen wesentlichen Beitrag leisteten die Ausbildungsverantwortlichen Küchenleiter Alfred Pichler und Serviceleiter Thomas Prinz sowie deren Teams, welche die Jugendlichen in drei Jahren zu Fachkräften ausbildeten. Die hervorragende Ausbildung, die die jungen Menschen im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs genossen, und die zielgerichtete Vorbereitung durch die Ausbildungsverantwortlichen machten dieses Ergebnis möglich.
„Wir sind sehr stolz auf unsere Lehrlinge. Der persönliche Einsatz, das fachliche Wissen und die soziale Kompetenz unserer Lehrlinge führten zu diesem ausgezeichneten Ergebnis.“, betont Fritz Weber, Geschäftsführer des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs.

Lehrabschlussprüfung im Herz-Kreislauf-Zentrum

Foto: v.l.n.r. GF Fritz Weber, Eva Schulmeister (Ausbilderin im HKZ Groß Gerungs), Leiter Service BR Thomas Prinz, Stephan Stemmer, Claudia Gerstbauer, Thomas Rifetshofer, Beatrice Bauer, Kevin Bröderbauer, Katharina Hahn, Leiter Küche Küchenmeister Alfred Pichler, Manuela Gerstbauer, Sous-Chef Gottfried Hammerl

 


Lehrling des Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs sammelt in Irland Berufspraxis

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor sind professionell ausgebildete Mitarbeiter. Deshalb wird im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs großer Wert auf eine umfassende Lehrlingsausbildung gelegt. Um das erlernte Geschick und Wissen auch in der Ferne unter Beweis zu stellen, absolvierte Tanja Mathe ein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Irland.

In der östlichen Stadt Wexford stellte Tanja Mathe, Lehrling des 3. Lehrjahrs des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs, in einem Cafe-Restaurant ihr Können unter Beweis und konnte neue Arbeitsabläufe kennen lernen.
Das Ziel eines Auslandspraktikums ist neben arbeitsrelevanten Inhalten auch sprachlich und kulturelle Aspekte und Werte vermittelt zu bekommen. „Irland ist ein wunderschönes Land, das kulturell einiges zu bieten hat. Ich bedanke mich beim Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs, dass mir diese Gelegenheit geboten wurde. Durch dieses Praktikum konnte ich mir wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen.“, erklärt Frau Mathe.
Auslandspraktikum in IrlandInsgesamt sind derzeit 22 Lehrlinge im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs in Ausbildung. „Wir legen neben den Ausbildungsinhalten im jeweiligen Berufsbild auch sehr viel Wert auf umfangreiche fachliche Ausbildung, Auftreten, Persönlichkeitsentwicklung, uvm.“, betont Fritz Weber und fügt hinzu: „Die Lehrlinge in unserem Unternehmen sind sicherlich sehr gefordert, sie werden von aus aber auch entsprechend gefördert.“
Damit die umfangreiche Ausbildung auch entsprechend standardisiert ist, gibt es ein eigenes Lehrlingskonzept für alle 3 Lehrjahre mit vielen Inhalten wie z.B. eigene Lehrlingsseminare, Restaurantbesuche, Exkursionen, Auslandspraktika, usw.
Küchenmeister Alfred Pichler ist stolz auf die bereits erbrachten Leistungen von Tanja Mathe und ergänzt: „Tanja ist eine hoch motivierte und engagierte Mitarbeiterin des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs, die bestrebt ist immer ihr Bestes zu geben. Um sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln ist das Auslandspraktikum ein wichtiger Inhalt unseres Ausbildungskonzepts.“

 

Bildlaufzeile: v.l.n.r.: GF Fritz Weber, Tanja Mathe, Küchenmeister Alfred Pichler

 


Betriebliche Gesundheitsförderung im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

 

Im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs wird die „XUNDHEIT“ der MitarbeiterInnen groß geschrieben.

Gesundheit und Wohlbefinden bei der Arbeit sind wichtige Voraussetzungen für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Unternehmen. Deshalb muss vermehrt darauf geachtet werden, dass die MitarbeiterInnen langfristig körperlich und geistig fit sind.
„Xund und fit“ am Arbeitsplatz lautet das Motto der betrieblichen Gesundheitsförderung im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs. Das dies nicht nur ein Slogan ist, sondern auch gelebt wird, beweisen die unterschiedlichsten Angebote wie z.B. Nordic Walking, Wirbelsäulengymnastik, Kardio-Fit-Training und vieles mehr, die laufend für die MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums angeboten werden. Um das derzeitige Programm noch intensiver auszubauen, wurden unter der Projektleitung von Karin Flautner mit Rene Preissl und Christian Resch zwei Profis von der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse mit ins Boot geholt.

Betriebliche Gesundheitsvorsorge im Herz-Kreislauf-Zentrum

Bildlaufzeile v.l.n.r.: Christian Resch (NÖGKK), Rene Preissl (NÖGKK), Mag. Karin Flautner (HKZ GG), GF Fritz Weber (HKZ GG), BR Thomas Prinz (HKZ GG)

Einen großen Teil unseres Lebens verbringen wir am Arbeitsplatz und treffen dort auf Arbeitsbedingungen, die je nach Ausprägung positiv oder negativ auf die Gesundheit wirken können. Ungünstige Arbeitsbedingungen führen nicht nur zu körperlichen Beschwerden bei den MitarbeiterInnen, sie bergen auch Risiken für die psychische Gesundheit. Die betriebliche Gesundheitsförderung zielt darauf ab, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Gesundheitspotentiale zu stärken und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern.
Um sich ein allgemeines Bild über den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen zu verschaffen, werden die MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs eingeladen aktiv bei den Gesundheitszirkeln mitzumachen und ihre Erfahrungen, Ideen und Anregungen einzubringen. Auf dieser Basis können in weiterer Folge die präsentierten Ergebnisse auf deren Umsetzbarkeit überprüft und anschließend zielgerichtet implementiert werden.

 


Girls‘ Day im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

Schülerinnen der 3. Klassen der Privathauptschule Zwettl und der Neuen Mittelschule Rappottenstein besuchten das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs, um sich über die jeweiligen Berufe zu informieren.

Im Rahmen des „Girls‘ day“ besichtigten unter der Leitung von Petra Böhm (Privathauptschule Zwettl) sowie von Eva Paukner und Daniela Kröss (Neue Mittelschule Rappottenstein) etwa 30 Schülerinnen das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs.

Vorgestellt wurden die Bereiche Technik, Medizin, Pflege, Therapie, Gastronomie, Hotel-Reception, Medizinische Administration sowie Etage. Hauptaugenmerk wurde dabei auf die gebotenen Lehrberufe der Bereiche Küche und Service gelegt.
Mittels einer PowerPoint-Präsentation, Kurzfilmen und einer Hausführung wurden konkrete Vorstellungen und wichtige Erfahrungen in praktischer Weise vermittelt. Während einer xunden Jause konnten die Jugendlichen verschiedenste Fragen an die leitenden Mitarbeiterinnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs Helga Weißensteiner und Renate Rauch stellen, die diese Veranstaltung organisierten und auch begleiteten. Besondere Aufmerksamkeit erweckten dabei die Ausführungen der Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs.
Mit einer Xundwärts Parcour-Runde endete der informationsreiche Schultag für die Mädchen.

Girls

Bildlaufzeile: Die Verantwortlichen der Privathauptschule Zwettl, der Neuen Mittelschule Rappottenstein, des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs sowie die Schülerinnen der 3.


Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums erkunden Betriebe des Öko-Kreislaufs Moorbad Harbach

Im Rahmen des Ausbildungsprogramms besuchten die Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs am 5. April die Bio-Molkerei des Ökologischen Kreislaufs Moorbad Harbach und den Kleinschlachthof der "Waldviertler Oberland Vieh- und Fleischverarbeitungsges.m.b.H..

Begleitet von Küchenmeister Alfred Pichler, Serviceleiter Thomas Prinz, Sous-Chef Gottfried Hammerl und Anton Einfalt besuchten die Lehrlinge des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs am 5. April die Molkerei des Ökologischen Kreislaufs Moorbad Harbach und den Kleinschlachthof der "Waldviertler Oberland Vieh- und Fleischverarbeitungsges.m.b.H.".
Um Bezug zu den in der Gastronomie verwendeten Nahrungsmitteln zu bekommen, wurden den Jugendlichen bei einer Führung die Philosophie der Molkerei und des Schlachthofs vermittelt. Der Leiter des Kleinschlachthofes Herr Jank und der Leiter der Bio-Molkerei Herr Müllner betonten, dass durch die kurzen Transportwege und den schonenden Produktionszyklus, das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs nur frische und biologische sowie gentechnikfreie Produkte über die Molkerei und den Kleinschlachthof erhält.
Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs legt größten Wert auf die Verwendung biologischer und regionaler Produkte. So ist das Haus bereits seit dem Jahr 1999 stolzer Träger der Auszeichnung „Grüne Haube“ und seit 2001 bio-zertifiziert. Um den ökologischen und ganzheitlichen Gedanken den Lehrlingen zu vermitteln, sind Exkursionen ein wichtiger Bestandteil des Lehrlingsausbildungskonzepts.
Insgesamt sind derzeit 22 Lehrlinge in Ausbildung. Die große Anzahl der ausgebildeten Lehrlinge, die laufenden Erfolge bei nationalen und internationalen Lehrlingswettbewerben und die Staatspreisnominierung „Fit for Future“ sind ein Zeichen für die fundierte Ausbildung, die die Lehrlinge im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs erhalten.

HKZ Lehrlinge in Harbach

Bildlaufzeile: Thomas Prinz, Nikolaus Fröschl, Claudia Gerstbauer, Tanja Mathe, Manfred Atteneder, Beatrice Bauer, Julia Gußleitner, Sabrina Kapeller, Gerald Gaiswinkler, Denise Zwölfer, Stephan Stemmer, Barbara Weiß, Kevin Bröderbauer, Manuela Gerstbauer, Janine Buchinger, Thomas Rifetshofer, Alfred Pichler, Tanja Poperahatzky, Sebastian Hahn, Katharina Hahn, Beate Maurer, Lukas Spiegl, Gottfried Hammerl, Mario Jank

 

Krankenpflegeschule besucht Herz-Kreislauf-Zentrum

Im Rahmen des Unterrichts besuchte der 2. Lehrgang der Krankenpflegeschule Zwettl das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs.

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs als Rehabilitations- und Präventionszentrum für Herz-Kreislauferkrankungen beschäftigt im pflegerischen Bereich 23 diplomierte Gesundheits- und Krankenschwestern.
Um das Thema der Rehabilitation den Schülerinnen und Schülern praxisnah vermitteln zu können, besuchten etwa 30 Jugendliche des 2. Lehrgangs der Krankenpflegeschule Zwettl unter der Leitung von Direktorin Mayerhofer das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs. Nachdem den Interessierten die wichtigsten Informationen über das Haus präsentiert wurden, hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, der Leitung des pflegerischen Bereichs unterschiedlichste Fragen zum Thema Rehabilitation und Prävention zu stellen. Dabei konnte die Pflegedienstleitung Diplomkrankenschwester Michaela den Jugendlichen interessante Einblicke in den Tätigkeitsbereich der Gesundheits- und Krankenpflege ermöglichen. Betont wurde ebenfalls die Wichtigkeit einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit. Denn nur wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Hauses gut zusammenarbeiten, kann das Wohlergehen der Patientinnen und Patienten gewährleistet werden.

HKZ_Krankenpflegeschule Zwettl

Auf dem Bild: Der 2. Lehrgang der Krankenpflegeschule Zwettl mit Direktorin Mayrhofer und der Pflegdienstleitung des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs Diplomkrankenschwester Michaela Böhm 

 


Das Herz-Kreislauf-Zentrum spendet für die Kinderburg Rappottenstein

Ende Februar überreichte GF Fritz Weber vom Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs gemeinsam mit Betriebsrat Thomas Prinz und dessen Stellvertreter Gottfried Hammerl eine Spende von EUR 1.000,- an die Kinderburg Rappottenstein.

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs unterstützt jedes Jahr zahlreiche karitative Organisationen. Ende Februar wurde eine Spende von EUR 1.000,- an Bettina Stiedl, der Projektleiterin der Kinderburg Rappottenstein übergeben. Die Kinderburg ermöglicht Familien mit schwer und chronisch kranken bzw. traumatisierten Kindern dem Alltag für einige Tage bis Wochen zu entfliehen.
Das Ziel ist, den Kindern und deren Angehörigen eine Zeit der Ruhe und Erholung zu bieten um somit wieder neue Kraft tanken zu können.

 Spende an Kinderburg

Bildlaufzeile v.l.n.r.: GF Fritz Weber, Laura Schneider, Bettina Stiedl, Gottfried Hammerl, Thomas Prinz

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs wünscht den Verantwortlichen viel Kraft und Erfolg bei der weiteren Betreuung des Projekts.

 


Nette Teufelchen im Herz-Kreislauf-Zentrum

 

MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs bescherten den Gästen einen amüsanten Faschingsdienstag.

Zahlreiche MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs kamen dem diesjährigen Faschingsmotto des Hauses nach und verkleideten sich als Teufelchen.

Die alljährliche „Faschingsdienstags-Aktion“ sorgt nicht nur unter den MitarbeiterInnen für Abwechslung, sondern erheiterte besonders auch die Gäste und PatientInnen des Hauses.

hkz_fasching

 

Die Teufelchen auf dem Bild sind: v.l.n.r. stehend:
Helga Weißensteiner, Thomas Prinz, Martha Piringer, Maria Kopfreiter, Michael Neureither, Rosina Schwarzinger, Annemarie Gschwandtner, Andrea Scheidl, Brigitta Schrenk, Maria Edinger, Doris Hackl, Astrid Wallner, Annemarie Steinbauer, Renate Rauch, Peter Katzenschlager, Christina Laier, Andrea Wandl, Helga Holzmann, Sarah Bayerl-Schwarzinger, Wolfgang Schabes, Renate Klopf, Jennifer Frühwirth, Anna Kaltenberger, Matthias Renneberg, Karin Kittinger, Eva Schulmeister, Alfred Pichler, Tanja Kreuter, Cornelia Mathe, Andrea Bregesbauer, Gertrud Auer, Sonja Hackl

vorne v.l.n.r. sitzend:
Carina Piringer, Margarete Hennebichler, Maria Edinger, Erna Atteneder, Marion Schnitzler, Andrea Hahn, Katharina Hahn, Barbara Weiß, Sabrina Kapeller

vorne liegend v.l.n.r.: Andrea Brauneis, Claudia Hüttler

 


Gleichzeitrennen für MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs

MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs stellten beim Gleichzeitrennen in Kirchbach ihre Konstanz unter Beweis.

Am 2. Februar lud der Betriebsrat des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs die MitarbeiterInnen des Hauses ins Schidorf Kirchbach zum Gleichzeitrennen ein.

29 TeilnehmerInnen sind der Einladung gefolgt und stellten unter dem Beifall der angereisten Fans ihr Können und ihre Konstanz unter Beweis. Gewertet wurden zwei Läufe mit Zeitnehmung, wobei der bzw. die Läuferin mit dem geringsten Zeitunterschied zwischen den beiden Durchgängen als Sieger geehrt wurde. Dabei konnte sich bei den Damen Gabi Schübl mit einem Zeitunterschied von nur 0,10 Sekunden als Siegerin und bei den Herren Anton Einfalt mit einer Zeitdifferenz von 0,57 Sekunden für den 1. Platz durchsetzen.
Bei der Siegerehrung gratulierte der Betriebsrat den Gewinnern und überreichte neben Urkunden und Pokalen auch weitere Preise, die unter den teilnehmenden Sportlern verlost wurden. Abschließend gab es im „Kirchbochstadl“ noch einen gemütlichen Après-Ski. 

 gleichzeitrennen

Auf dem Foto: Die MitarbeiterInnen des Herz-Kreislauf-Zentrums Groß Gerungs

 

 

 


Spendenübergabe an Familie Sinnhuber

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs überreichte am 26. Jänner 2012 eine Spende in der Höhe von EUR 1.000,- an Fam. Sinnhuber.

Im Dezember verlor Kerstin Kreuzer ihren Kampf gegen den Krebs. Seit dieser Zeit muss Markus Sinnhuber die gemeinsame Tochter Natalie alleine großziehen. Die Behandlungskosten der letzten Jahre haben die junge Familie bis an den Rand der finanziellen Belastbarkeit gebracht. Um die finanziellen Sorgen von Natalie und Markus etwas zu lindern, stellte sich das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs mit einer Spende im Wert von EUR 1.000,- ein.
Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs wünscht der Familie Sinnhuber alles erdenklich Gute und viel Kraft für die Zukunft.

Spendenübergabe

 

Auf dem Foto sind v.l.n.r.: GF Fritz Weber, Anna Weichselbaum, Natalie Sinnhuber, Markus Sinnhuber, Friedrich Sinnhuber, Thomas Prinz, Gottfried Hammerl

 


Christian Pollak vom Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs absolvierte die Ausbildung zum BHA-Professional

„Best Health Austria“ ist das einzige staatlich anerkannte Zertifikat für Gesundheitstourismus in Österreich. Dieses EU-weit gültige Qualitäts-Gütezeichen garantiert herausragende medizinische und soziale Kompetenz, effiziente Behandlungsmethoden und eine Betreuung und Infrastruktur, auf die sich Patienten und Gäste jederzeit verlassen können.

Qualität groß geschrieben

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs trägt bereits seit 2006 mit Stolz dieses Austria Gütezeichen.
Da Qualität im Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs seit jeher hochgeschrieben wird, absolvierte der Koordinator des Qualitätsmanagements Christian Pollak die Ausbildung zum „Best Health Austria-Professional“. Ziel der Ausbildung ist, Führungskräfte verschiedenste qualitätsrelevante Inhalte näherzubringen. Themen, wie Prozessmanagement, Kommunikation nach innen und außen, die Mitarbeiter als wichtigster Erfolgsfaktor sowie Gesundheit im Wandel, wurden umfassendst bearbeitet. Die abschließende Prüfung bestand Christian Pollak mit Bravour. Damit wurde ein weiterer Schritt in der Qualitäts- und Kompetenzentwicklung des Hauses gesetzt.

Die Personen auf dem Foto: v.l.n.r.: Christian Pollak, MA; GF Fritz Weber

.


                                                                                                Hier geht's zu den Vorjahresberichten


Wir ersuchen alle Unternehmer, die ihren Eintrag noch nicht vorgenommen haben, dies mit dem Menüpunkt "Betriebe-Index - Neuer Eintrag" nachzuholen. Wie unsere Zugriffsstatistik zeigt, sind speziell die Wirtschaftsseiten sehr beliebt. Diese KOSTENLOSE Internetpräsentation Ihres Betriebes kann daher nur ein Vorteil für Sie sein.